Soylent Green is…

We all know what it is.

Or rather was.

Don’t we now?

In the film (or movie, if you prefer) that was set in the future. In the year 2022. Until today I never knew the quote in the original English version

Soylent Green is people!

and when I discovered the trailer and other bits and pieces on YouTube I was very sursprised – because I found the German translation

Soylent Grün ist Menschenfleisch!

much more dramatic. At the time this film was released, it presumably managed to shock slightly more than a harmless word like “people” could ever convey. Be that as it may, this film left a great impression on me, and I’m not alone.

Meine Begegnung mit dem düsteren Streifen war rein zufällig. Auf der Durchreise in einer Stadt, in der es abends nicht viel zu tun gab, wollten wir uns einen Film ansehen, synchronisiert, wie damals üblich. Versehentlich landeten wir aber in einem falschen Kino. Zunächst multiperplex, bereuten wir das im Nachhinein überhaupt nicht, denn J. hatte trotz geringer Deutschkenntnisse auch keine große Mühe, der Handlung zu folgen. Von der Pastorale, die ihm bis dahin unbekannt gewesen war, zeigte er sich sehr angetan. Dank dieser hübschen Untermalung prägte sich ihm dann “Soylent Grün ist Menschenfleisch!” unauslöschlich in sein Gedächtnis ein. Später brach dieser Satz unwillkürlich aus ihm heraus, sobald die Pastorale erklang. Pawlow hätte es vielleicht auch mal mit Beethoven versuchen können …

Als ich mir heute auf Youtube die Pastorale anhören wollte, entdeckte ich den Kommentar eines Amerikaners. Er hatte als Kind einen Ausschnitt aus der 6. Symphonie in einer Folge der Simpsons gehört und viel später als Beethovenstück wiedererkannt. Ich könnte mir denken, dass es bei den Simpsons eine Anspielung auf den Film Soylent Green sein sollte. Vielleicht ist die Musik aus der Sterbeszene für amerikanische Kinogänger untrennbar mit Beethoven verbunden – from here to eternity ;-)

Wie viele unterschiedliche Pastoralenverknüpfungen mögen auf der Welt kursieren? Und der Meister wälzet stumm/sich in seinem Grab herum …

Um noch einmal auf meine Behauptung vom Anfang zurückzukommen: Was klingt denn Eurer Meinung nach schauerlicher bzw. dramatischer, das Original (“Soylent Green is people!”) oder “Soylent Grün ist Menschenfleisch!” Sachtochma!

Gerade sehe ich, dass René Pollesch den Filmstoff als Vorlage für ein Bühnenstück mit gleichem Titel verwendete. Wie die Spiegel-online-Rezensentin Johanna Straub dazu sehr treffend bemerkte, “wurde hier der Gedanke der Human Resources konsequent zu Ende gedacht.”

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Übersetzung, Film, German translation, Musik

For Whom the Bell Tolls

Wenn Riesen auf die Glocke hauen ...

Wenn Riesen auf die Glocke hauen …

Photos: (c) anglogermantranslations. All rights reserved.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Photography, Redensarten

High and dry

Warum …

Fotos: (c) anglogermantranslations. All rights reserved.

2 Kommentare

Eingeordnet unter photos

Die schnäbeln schon wieder …

Strelitzien

 

 

 

 

 

 

Billing and cooing… yet again!

Photo: (c) anglogermantranslations

5 Kommentare

Eingeordnet unter Ditt un dat

Widersprüchliche Botschaften – Mixed Messages

Trafalgar Square 1. Mai 2014 (c) anglogermantranslations

Trafalgar Square 1. Mai 2014 (c) anglogermantranslations

3 Kommentare

Eingeordnet unter Photography, UK

Nulla flux, schon gar nicht ex oriente

Des Lugs und Trugs flugs überführt,
Man bald zurückgetreten wird.
Flugs wie im Flug, so gut, so weit,
Doch bürgert sich in letzter Zeit
In Online-Quellen weit und breit
Von professionellen Schreiberlingen,
Die doch versiert in solchen Dingen,
(Zumindest sollten sie es sein!)
Flux dafür ein.
Und auch in Büchern*, die gedruckt,
Was mich nun ganz besonders juckt.

Merke: Flux ist ein Jux, dat jieptet nich, es sei denn, die Rede ist von einem Amphibienflugzeug. Dann wäre es theoretisch denkbar.


* So auch in Bilderbüchern

13 Kommentare

Eingeordnet unter Deutsche Sprache

“Peel slowly and see”

Um beim Thema Banane zu bleiben …

Bugaboo banana collection

Andy Warhole in Oxford Street
Foto: (c) anglogermantranslations

Mothers, beware of fruit flies!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Foto